Seit 1999 regelt das Psychotherapeutengesetz (PsychThG) die Ausübung der Psychotherapie durch nicht ärztliche Psychotherapeuten. Vorher durften nur Ärzte Psychotherapie durchführen.  Dabei geht es häufig um den Erwerb einer Kassenzulassung oder auch um den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Nach der Psychotherapie-Richtlinie werden approbierte Psychotherapeuten zugelassen, die in einem der anerkannten Verfahren ausgebildet worden sind. 

Themengebiete unser Rechtsberatung für Therapeuten sind:

  • Rücknahme, Widerruf und Ruhen der Approbation, Verzicht
  • befristete Erlaubnis zur Berufsausübung
  • Entgelte bei Privatbehandlung
  • wissenschaftliche Anerkennung von Psychotherapieverfahren

Kontaktieren Sie unsere Experten noch heute 

Kontakt
Nachname
Vorname